DAK Bayern_Kinder- und Jugendreport 2021

München, 7. März 2022. Im ersten Corona-Jahr sind in Bayern mehr
ältere Jugendliche an einer Depression neu erkrankt. 2020 stieg die
Zahl der ärztlichen Erstbehandlungen bei den 15- bis 17-Jährigen im
Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent. Zudem wurden im Freistaat
unter Grundschulkindern 14 Prozent mehr Adipositas-
Neuerkrankungen festgestellt. Positiv: Bei den älteren Jugendlichen
gingen im ersten Pandemie-Jahr die Behandlungen wegen
Alkoholmissbrauchs um mehr als ein Drittel zurück. Das sind zentrale
Ergebnisse des aktuellen Kinder- und Jugendreports der DAK-
Gesundheit für Bayern. Vor diesem Hintergrund regen die
Krankenkasse, der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte
(BVKJ) in Bayern sowie die Landesarbeitsgemeinschaft der Leitenden
Ärztinnen und Ärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie (LAG KJPPP)
an, die übergreifende Zusammenarbeit weiter auszubauen.

Link zur Studie